Newsticker

Andere Saiten werden aufgezogen

Start in die 5. Trainingswoche: Musik-Intervalltraining ist angesagt.

Musik? Müsste man mir normalerweise nicht zwei Mal sagen. Musik ist ständiger Begleiter in meinem Leben. Und war es auch, als ich mich vor Monaten noch eher unplanmässig über die Joggingstrecken dieser Welt (präziser wäre Region, Welt tönt aber besser – und ist grundsätzlich auch nicht falsch…) zog. Aber jetzt? Diese Stöpsel in den Ohren? Harte Bässe, heulende Gitarren? Geht das?

Seit Wochen erfreue mich an der Tatsache, dass Lauftraining ohne Musik viel fokussierter erfolgen kann. «Ich bin bei mir», halte ich zwar nach wie vor für eine leicht esoterisch angehauchte Plattitüde – stimmt aber! Sei es das Plätschern von Aare und Rhein, sei es das Vogelgezwitscher im Wald oder seien es ganz einfach die Nike- respektive Saucony-Sohlen aus garantiert humaner Produktion auf dem Waldboden oder Asphalt: Das hat was Elektris- und Motivierendes!

Sei es drum: Ruedi ist Coach. Und der Coach hat recht. «Du wirst die Stücke viel bewusster wahrnehmen», versucht er mich am Telefon zu begeistern. Und: Der Coach sollte recht behalten! (Wiederhole ich mich?)

Apple iPod Nano

Sieben Musikstücke «auf Zug», ein Stück als Übergang in die Auslaufphase. Und nachdem geklärt ist, dass Ruedi mit «Musikstücken» herkömmliche Songs à 4 Minuten und nicht meine Progressive-Rock-Vorliebe mit 10 Minuten aufwärts pro Track meint, wird Apples alter iPod Nano reaktiviert und mit folgender Playlist geladen – nicht unbedingt auf Grund von Präferenzen, sondern weil sie das 4-Minuten-Kriterium bestens erfüllen, Sortierfunktion von Apples iTunes sei Dank:

  • The Alarm: Third Light (übrigens eine Live-Aufnahme aus dem Zürcher Volkshaus – Bootleg-CD!)
  • Alphaville: Dance With Me
  • Paul Carrack: I Don’t Want To Hear Any More (einst live gesehen im York Theatre Royal!)
  • Coldplay: Viva La Vida (ja, auch live gesehen – aber das Letzi, dies als völlig überraschende Randbemerkung, war kein Fussballstadion, ist kein Fussballstadion und wird es auch nie werden!)
  • Philipp Fankhauser: Talk To Me
  • Fusion Square Garden: Go Around
  • Little River Band: Happy Anniversary
  • Ray Wilson: Follow You Follow Me (ja, der darf das, war ja mal Genesis-Sänger – und auf jener begeisternden Calling-All-Stations-Tour ebenfalls live gesehen!)

1 Trackback / Pingback

  1. Dummkäppchen und der böse Wolf | strohmRUN

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: